Neuigkeiten

12.03.2020, 13:40 Uhr
Landesparteitag des CDU LV Oldenburg wird abgesagt
Sicherheit und Gesundheit der Menschen haben höchste Priorität –
Aufgrund der zunehmenden Ausbreitung des Corona-Virus in Deutschland erklärt die Vorsitzende des CDU Landesverbandes Oldenburg Silvia Breher MdB: „Der Vorstand des CDU Landesverbandes Oldenburg hat sich auf meine Empfehlung einstimmig dafür ent- schieden, den für den 21. März geplanten Landes- parteitag abzusagen und auf einen späteren Zeit- punkt zu verschieben. Diese Entscheidung ist in enger Abstimmung mit den zuständigen Gesund- heitsbehörden und unserem Gastredner Bundesge- sundheitsminister Jens Spahn erfolgt.
Das ist sehr schade, da wir wichtige Anträge diskutieren und verab-schieden wollten sowie mit Jens Spahn einen hervorragenden Im-pulsgeber gehabt hätten. Aber angesichts der Ausbreitung des Corona-Virus auch bei uns in der Region ist für uns als CDU Landesverband Oldenburg ganz klar, dass die Sicherheit und die Gesundheit der Menschen höchste Priorität haben. Deshalb wollen wir mit der Absage unseren Beitrag dafür zu leisten, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Denn je weniger Menschen sich gleichzeitig anstecken, desto besser können unsere Gesundheitsämter, Ärzte und Krankenhäuser damit umgehen. Insbesondere Ältere und Menschen mit Vorerkrankungen sind besonders gefährdet. Der große Dank des Landesvorstandes gehört daher allen Beteilig-ten, die sich derzeit um die Versorgung von Erkrankten und Ver-dachtsfällen sowie für eine Eindämmung des Corona-Virus einset-zen. Auch die CDU-geführte Bundesregierung arbeitet mit aller Kraft da-ran, die Ausbreitung der Krankheit zu bekämpfen und die Folgen für die Menschen und die Wirtschaft abzumildern. Zu den Sofortmaßnahmen zählen neben mehr Geld zur beschleunigten Entwicklung von Medikamenten, Impfstoffen und Therapieverfahren auch die vereinfachte Beantragung von Kurzarbeitergeld sowie Liquiditätshilfen für Unternehmen, die besonders von den Auswirkungen des Corona-Virus betroffen sind. Hierzu hat das Bundeswirtschaftsministerium mit den Ländern einen 3-Stufen-Plan abgestimmt, dessen Instrumente je nach Entwicklung der Situation flexibilisiert und ausgeweitet werden können. Mehr Informationen und eine eigens eingerichtete Hotline für Unternehmen sind dazu auf der Website des Bundeswirt-schaftsministeriums zu finden.“